Berlin Visionen

Michael Köster (*1960 in Berlin), beschäftigt sich seit Mitte der 1980er Jahre mit Fotografie. Er bildete sich autodidaktisch fort, arbeitete zunächst analog. Der Umstieg auf die digitale Fotografie erfolgte 2010. Als einen besonderen Einschnitt bezeichnet Köster die digitalen künstlerischen Möglichkeiten der Nachbearbeitung seiner Aufnahmen. Das ermöglichte dem Künstler, seinen eigenen künstlerischen Stil zu entwickeln.

Michael Köster zeigt in seiner Ausstellung in der Galerie Köppe Contemporary eine Werkauswahl, in der Schwarz-Weiß-Fotos dominieren, und die durch suggestive Inszenierungen am Computer charakterisiert ist. „Für mich sind Schwarz-Weiß-Fotos ein besonders geeignetes Medium, um nachträglich Akzente – beispielsweise durch Licht und Schatten – zu setzen und Stimmungen ganz nach meinem Dafürhalten zu gestalten“, beschreibt Köster seine Vorliebe für diese Kategorie der Fotografie.

André Lindhorst, Januar 2022

Vernissage

Fr., 21.01.2022 | 19–22 h Es gilt die 2G-Plus-Regel (Nachweis erforderlich)

Eröffnungswochenende

Sa., 22.01.2022 | 14–18 h So., 23.01.2022 | 12–16 h Es gilt die 2G-Plus-Regel (Nachweis erforderlich)

Ausstellung

25.01.–26.02.2022

Pressemitteilung

PDF (3 MB)

Newsletter abonnieren

 

Erhalten Sie regelmäßig Ausstellungsankündigen, Einladungen zu Kunstevents und Neuigkeiten aus der Galerie per E-Mail.

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.